COOL in der HAS

Neben fachlichem Wissen werden Soft Skills und digitale Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Zeitmanagement, Kritikfähigkeit und Arbeiten mit digitalen Medien wie z.B. iPads und Smartphones in Praxis und Wirtschaft immer wichtiger. Unser Schulstandort hat sich das Training dieser Kompetenzen zur besonderen Aufgabe gemacht und speziell ausgebildete PädagogInnen am Standort, die im Rahmen von „Cooperativen offenen Lernformen" (COOL) diese Kompetenzen fördern und stärken.

Um die geforderten Kompetenzen der SchülerInnen zu fördern, bearbeiten diese in freien Arbeitsphasen sogenannte Arbeitsaufträge. Sie haben dabei auch die Möglichkeit, sich ihren Arbeitsort im Schulgebäude frei zu wählen. Darüber hinaus dient diese Methode der Individualisierung des Unterrichts und bietet somit eine Möglichkeit, die SchülerInnen nach ihren Bedürfnissen zu fördern und zu fordern. Im Mittelpunkt stehen die Freiheit in Verantwortung & Kooperation & Selbständigkeit.

Die LehrerInnen begleiten während der COOL-Stunden den Lernprozess und können jederzeit zur individuellen Betreuung und Beratung herangezogen werden. Die Lehrkraft dient dabei nicht als Anlaufstelle für die richtige Lösung, sondern hilft den SchülerInnen bei der Findung alternativer Lösungswege und kann so individuell auf die Lernenden eingehen und sie fördern.

Die „Cooperativen offenen Lernformen" und weitere Methoden des individualisierten Unterrichts ermöglichen kompetenzorientiertes Lernen, das in Hinblick auf die Anforderungen der modernen Arbeitswelt immer wichtiger wird.