Unsere Gemeinschaftsregeln

Gemeinschaft ist uns wichtig, achtungsvoller Umgang miteinander ist bei uns traditionell verankert.
Um ein Klima zu gewährleisten, in dem man gute Leistungen erbringen und sich wohlfühlen kann, ist es für alle notwendig, wichtige Regelungen einzuhalten.

Wir erwarten,

  • dass Sie Ihrer Anwesenheitspflicht nachkommen, pünktlich sind, sich aktiv am Unterricht beteiligen und diesen nicht stören.
  • dass Sie unsere Gemeinschaft mitleben und mitgestalten: Dazu gehören Ehrlichkeit, Rücksichtnahme, Kameradschaft, Fairness und natürlich auch ein freundlicher Umgangston, sowohl im Unterricht als auch während der Pausen.
  • dass Sie alle Personen im Haus grüßen und ihnen höflich begegnen sowie die Anordnungen der LehrerInnen und des Schulpersonals befolgen. Sie sind für Sie, aber auch für alle anderen verantwortlich.
  • dass Sie sich an hygienische Grundregeln halten. Saubere, schulgemäße Kleidung, Körperpflege und ein gepflegtes Äußeres werden auch Ihre MitschülerInnen zu schätzen wissen. Und noch etwas ganz Wichtiges: Verlassen Sie das WC immer so, wie Sie es selbst gerne vorfinden!
  • dass Sie mithelfen, unser Schulzentrum sauber zu halten – ein wichtiger Beitrag dazu ist das Wechseln der Straßenschuhe auf Hausschuhe, das gewissenhafte Trennen des Mülls und der Verzicht auf Kaugummis während des Unterrichts. Um dem Aufräumpersonal die Arbeit zu ermöglichen, sind die Sessel am Ende des Unterrichts auf die Tische zu stellen.
  • dass Sie auf Ihre Sachen selbst achten, auch beim Turnunterricht sowie bei Ausflügen. Für Wertgegenstände wie Schmuck, Uhren und Handys übernimmt die Schule keine Haftung.
  • dass Sie, falls Sie ein Handy in der Schule mithaben, dieses im Unterricht abschalten.
  • dass Sie sich an das Rauchverbot im Schulzentrum halten und den vor dem Schuleingang gekennzeichneten Nichtraucherbereich beachten.
  • dass Sie sich im Haus nur innerhalb der Räumlichkeiten der Handelsschule bzw. des Aufbaulehrganges aufhalten, um die Sicherheit und den Überblick im Schulzentrum zu gewährleisten.
  • dass nicht nur im Unterricht, sondern auch im gesamten Schulbereich deutsch gesprochen wird. Dies gilt als Zeichen von Höflichkeit, sodass niemand von der Kommunikation ausgeschlossen bleibt.

An folgende Punkte müssen Sie sich halten:

  • Halten Sie sich unbedingt an unsere Sicherheitsbestimmungen! Die Fenster dürfen in den Pausen nur gekippt oder geschlossen sein, auf den Fensterbrettern dürfen Sie nicht sitzen.
  • Sportgeräte wie Inlineskates, Skateboards, Scooter oder Bälle dürfen im Schulhaus nicht benützt werden.
  • Gehen Sie mit unseren Einrichtungen und allen anderen Gegen­ständen, aber auch mit denen Ihrer MitschülerInnen sorgfältig um und schreiben Sie nicht auf die Tische. Wenn Sie Sachen mutwillig beschädigen, müssen wir von Ihren Erziehungsberechtigten Schadenersatz fordern.
  • Dass Sie das Eigentum anderer respektieren, ist selbstverständlich; bei Diebstahl müssen wir die Polizei verständigen.
  • Rassistische Äußerungen haben in unserer Schulgemeinschaft keinen Platz!
  • Verbale und körperliche Gewaltausübung oder -androhung (selbst „Raufen im Spaß“) oder ähnliches unsoziales Verhalten können wir nicht tolerieren.
  • Gegenstände wie Laserpointer, Messer, Spielzeugpistolen und andere Gegenstände, die als Waffe benützt werden können, dürfen Sie in die Schule nicht mitnehmen.
  • Beim Umgang zwischen Mädchen und Burschen erwarten wir von Ihnen Taktgefühl und Verantwortungsbewusstsein. Intime und sexuelle Kontakte sind in der Schule und bei Schulveranstaltungen verboten.
  • Das Verlassen des Schulhauses während des Unterrichts und in den Pausen ist ohne entsprechende Erlaubnis streng verboten! Das vorzeitige Verlassen des Unterrichts ist nur gestattet, wenn Sie vorher von einer Lehrkraft entlassen wurden.

Zusätzlich durch Gesetze vorgeschrieben ist:

  • Verbot von Alkohol, Nikotin, Drogen und anderen Suchtmitteln. Rauchen
  • Schulfremden Personen ist der Aufenthalt im Schulhaus nur mit Erlaubnis gestattet.
  • Verbot von Spiel um Geld oder Geldeswert.
  • Verbot von Medien, die laut Jugendschutzgesetz verboten sind (mit gewalttätigen, unzüchtigen, verrohenden oder die Menschenwürde missachtenden Inhalten, rechtsradikale Schriften!).

Wenn aber doch ...
jemand durch sein Verhalten sich oder andere schädigt oder gegen die Gemeinschaftsregeln verstößt, dann müssen wir entsprechende pädagogische Maßnahmen setzen bzw. die Erziehungsberechtigten informieren.

Bei groben oder gefährlichen Verstößen gegen die Gemeinschaftsregeln oder bei wiederholtem gemeinschaftsschädigendem Verhalten müssen wir den Schulvertrag vorzeitig auflösen.
Für entstandene Schäden haften die Erziehungsberechtigten.